Jan Deuber in Götzis, Volume 2.0

Der TVBS ist stolz, dass mit Jan Deuber ein Athlet aus den eigenen Reihen bereits zum zweiten Mal in Folge am Mehrkampf-Meeting in Götzis teilnimmt. Am Samstag und Sonntag misst sich der 21-Jährige mit der Weltelite. Natürlich ist der Verein auch in diesem Jahr mit einer grossen Fanschar vor Ort, um Jan zu unterstützen.

Vorstand, TK und Mitglieder wünschen viel Erfolg. GO JAN!!

Jan Deuber startet bereits zum zweiten Mal in Götzis.

Jan Deuber startet bereits zum zweiten Mal in Götzis.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Eine Premiere, Bestleistungen und mehrere Podestplätze

Der TVBS war am Wochenende am Glarner Verbandsturntag in Schwanden und dem Mehrkampfmeeting in Landquart im Einsatz. Dario Mazzoleni erlebte im Bündnerland seine Feuertaufe als Zehnkämpfer. 

Michael Bucher, Eidgenössischer Turnfestsieger im Zehnkampf, wurde beim Mehrkampfmeeting in Landquart seiner Favoritenrolle gerecht. Er gewann den Wettkampf mit 7168 Punkten vor seinem Trainingskollegen Raphael Holdener (6996 Punkte) vom ETV Schindellegi. Bucher hatte mit dem Wind und Fussproblemen zu kämpfen. Der erste Tag verlief nicht nach Wunsch. Zum ersten Mal seit langem verpasste er in einem Ernstkampf im Weitsprung die 7-Meter-Marke, im Hochsprung musste er sich mit 1,80 Metern zufrieden geben. Am zweiten Tag drehte er aber auf: Trotz Gegenwind starke 15,51 Sekunden im Hürdenlauf, dann im Diskus (41,56) und Speer (44,70) persönliche Bestleistungen. Die nächste Chance, seinen eigenen Kantonalrekord in die Höhe zu schrauben, hat Bucher am Zehnkampf in Wetzikon.

Trotz einem Nuller im Stabhochsprung holte Dario Mazzoleni bei seinem ersten Zehnkampf 4128 Punkte. Der junge Turner mit Jahrgang 1999 holte am meisten Punkte über 110 Meter Hürden (17,44), zeigte aber auch über 400 Meter oder 1500 Meter starke Leistungen.

Im Dress des TSV Steinen gelang der TVBSlerin Iris Inderbitzin der Sprung auf das Podest des Siebenkampf-Wettkampfs der Damen. Wie gewohnt schnell unterwegs war Inderbitzin im 200-Meter-Sprint (25,83), dazu überzeugte sich auch im Kugelstossen (11,24). Sie holte insgesamt 4727 Punkte.

Sektionsturner in Schwanden

Zum zweiten Mal nach 2013 beteiligten sich die Sektionsturner Buttikon-Schübelbachs am sympathischen Glarner Verbandsturntag, der heuer in Schwanden stattfand. Auf die Rangliste legte Oberturner Walter Bodmer keinen besonderen Wert. Jeder Turnerin und jedem Turner wurden so viele Startmöglichkeiten wie möglich geboten. Das sehr junge Team in der Pendelstafette holte sich trotz Übergabefehler 9,00 Punkte, im Weitsprung gab es die Note 8,47. Auch in den Wurfdisziplinen wurden zufriedenstellende Ergebnisse erzielt, auch wenn im Kugelstossen (8,98), Schleuderball (9,44) und Wurf (8,66) einige ungeübte Athleten am Start waren. Nicht ganz nach Wunsch lief es den Männern im Steinstossen, die mit einer Durchschnittsweite von 9,20 Metern unter den eigenen Erwartungen blieben. Weil aber die Frauen die Höchstnote holten, schaute doch noch die Note 9,53 heraus.

Im Geräteturnen erhielt jede Riege zwei Startmöglichkeiten; die Programme wurden zweimal unmittelbar hintereinander geturnt. Die Stufenbarrenriege klassierte mit den Noten 9,18 und 9,15 auf dem vierten Rang. Das Klassement führte der TV Siebnen dank den spektakulären und attraktiven Darbietungen an Schaukelringen und Barren an, auf Rang drei folgte mit Reichenburg (Schaukelring) ein weiterer TVBS-Nachbarverein. Am Barren gab es für den TVBS 8,52 und 8,57 Punkte, die Ringturner wurden mit 8,11 und 8,39 Notenpunkten belohnt. Nicht ganz zufrieden war die Gymnastik-Bühne-Riege des TVBS mit den Noten 9,13 und 9,03. Die gelungenen Vorführungen durften sich dennoch mehr als sehen lassen.

Zur Rangliste geht es hier.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Zwei Siege und sechs zweite Plätze in Wangen

Erfolgreicher erster Sektionswettkampf in Wangen: Der TVBS gewinnt an den Vereinsmeisterschaften im Hochsprung der Damen und im Weitsprung der Herren und wird sechsmal Vize-Kantonalmeister. Hier die Zusammenfassung Disziplin für Disziplin. 

Der erste Schaukelring-Wettkampf unter der Leitung von Carola Baumgartner verlief im Grossen und Ganzen zufriedenstellend; die Note von 7,81 zeigt aber auf, dass hier noch Luft nach oben bleibt.

Im strömenden Regen massen sich drei Männerteams anschliessend im Kugelstossen. Auch hier ist für die weiteren Wettkämpfe noch Verbesserungspotenzial vorhanden; mit dem Durchschnitt von 14,81 Meter und dem zweiten Rang hinter Seriensieger Wangen durfte Oberturner Walter Bodmer jedoch zufrieden sein. Die zweite Mannschaft landete auf Rang 14, die dritte auf Rang 20.

Ebenfalls Rang zwei gab es für die Steinstösserinnen. Mit 8,41 Metern im Durchschnitt wurde auch hier die Höchstnote deutlich übertroffen. Einen starken Wettkampf mit der Note 8,80 zeigte auch das zehntplatzierte zweite Team.

Kurz danach waren die Damen nur wenige Meter nebenan im Kugelstossen im Einsatz. Im Durchschnitt erreichten die Damen exakt zehn Meter; Iris Inderbitzin mit elf Metern sorgte für die Tagesbestweite. Die Höchsnote 10,00 reichte zum zweiten Rang; die zweite Mannschaft wurde 13.

Die Damen der Gymnastik Bühne wussten schon vor dem Start, dass es schwierig werden würde, den letztjährigen Exploit – der Gewinn des Titels – zu wiederholen. So war es dann auch der Turnverein Reichenburg, der sich heuer den Sieg sicherte. Dennoch zeigten die Damen eine starke, fast fehlerfreie Übung und erhielten dafür die Note 9,16, dies mit einem Zehntel Abzug aufgrund einer Linienübertretung.

Just auf den Weitsprung der Herren änderten sich die Wettkampfbedingungen schlagartig. Die plötzlich scheinende Sonne, der leichte Rückenwind, die vielen Zuschauer, die gute Stimmung und weite Sprünge sorgten für einen mitreissenden Auftritt des TVBS. Es schien die Mannschaft auch nicht zu stören, dass ein Turner kurzfristig ausfiel und das Team mit nur sechs Athleten und somit ohne Streichresultat startete. Jan Deuber (7,41 m) und Michael Bucher (7,17 m) sorgten für die Höhepunkte, wobei Bucher beim letzten Sprung nur um Millimeter übertrat, mit seinem Sprung aber die 7,50-Meter-Marke wohl geknackt hätte. Der Schnitt von 6,39 Meter reichte zum deutlichen Sieg. Die zweite Mannschaft – inklusive der 49-jährige Urs Wallimann, der immer noch locker mehr als fünf Meter weit springt – wurde Zwölfte.

Erfolgreich den Titel verteidigt haben auch die Damen im Hochsprung. 1,51 Meter im Durchschnitt und die Note 10,60 – dies die Zahlen zum Sieg der Damen, die damit auch den Leichtathletik-Wanderpokal mit nach Hause nehmen konnten. So etwas wie die Sieger der Herzen war die zweite Mannschaft: Sie bestritt ihren Wettkampf genau dann, als wieder heftiger Regen eintrat. 1,25 Meter im Schnitt, die Note 8,00 und der achte Rang schaute hier heraus.

In der proppenvollen Turnhalle turnte dann die Barrenriege erstmals ihr neues Programm vor Wertungsrichtern. Besonders die Musik schien dem Publikum zu gefallen, denn die Zuschauer applaudierten bereits bei der Musikprobe. Die Übung schien dann auch zu gefallen, erntete sie doch viel Applaus. Den Wertungsrichtern war das Gezeigte 8,37 Punkte wert. Auch die Stufenbarrenriege mit einigen Neulingen zeigte einen starken Auftritt, wurde mit 8,96 Punkten bewertet und musste damit den Titel den Damen aus Schwyz überlassen.

In den abschliessenden Pendelläufen gab es für die ersten Mannschaften zwei zweite Ränge. Die Damen mussten sich knapp den Sieberinnen geschlagen geben; die Herren bezwangen in ihrer Serie die Turner aus Reichenburg und landeten mit der zweitstärksten Zeit wieder einmal auf Rang zwei. Die zweiten Teams der Damen (14.) und Herren (17.) waren ebenfalls gut unterwegs.

Zur Rangliste geht es hier. Ein paar Bilder gibt es hier oder auf deinsportmoment.ch, der Internetseite des Sportfotografen Hansjörg Brunhart.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Motiviert, trotz schlechtem Wetter

Die Kantonale Vereinsmeisterschaft in Wangen findet an Pfingstsamstag wenig überraschend nach dem Schlechtwetter-Programm statt.

Obwohl der TVBS zwei Riegen (Steinheben Männer und FTA Damen) abgemeldet hat, ist die Zahl von 20 startenden Riegen immer noch beträchtlich. Der Schaukelring-Riege um Carola Baumgartner wird die diesjährigen VMS um 8 Uhr zu eröffnen, allerdings nicht in Wangen, sondern im Tischmacherhof in  Galgenen. Danach folgen den ganzen Tag in regelmässigen Abständen weitere Starts des TVBS.

Gespannt ist man natürlich auf alle vier schätzbaren Disziplinen. Barren- und Schaukelring-Programm sind von A bis Z neu; jene am Stufenbarren und der Gymnastik wurden leicht angepasst. In diesen beiden Disziplinen holten die Damen im Vorjahr in Galgenen jeweils den ersten Platz.

Weitere Titel zu verteidigen gibt es in den leichtathletischen Sprung-Disziplinen, wo die Damen den Hochsprung- und die Herren den Weitsprungerfolg wiederholen möchten. Dazu versuchen die Turnerinnen und Turner des TVBS, sich in den anderen Disziplinen möglichst weit vorne zu platzieren.

Der TVBS wünscht dem Organisator STV Wangen und allen anderen teilnehmenden Vereinen viel Glück und Erfolg.

TVBS-Startzeiten:

8 Uhr: Schaukelring (in Galgenen)
9 Uhr: Kugelstossen Herren 1, 2 und 3
9.30 Uhr: Steinstossen Damen 1
10 Uhr: Steinstossen Damen 2
11 Uhr: Kugelstossen Damen 1 und 2
11 Uhr: Gymnastik Bühne (Titelverteidiger)
13.30 Uhr: Weitsprung Herren 1 (Titelverteidiger)
13.45 Uhr: Weitsprung Herren 2
14.30 Uhr: Hochsprung Damen 1 (Titelverteidiger)
15 Uhr: Hochsprung Damen 2
15.30 Uhr: Kugelstossen Herren 35+
15.30 Uhr: Barren
15 Uhr: Stufenbarren (Titelverteidiger)

Pendelläufe (ab 17 Uhr)
Serie 2: Damen 2 vs DR Schindellegi
Serie 8: Damen 1 vs Siebnen
Serie 14: Herren 2 vs Schwyz
Serie 18: Herren 1 vs Reichenburg

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar