Berghoch und flussabwärts

Für die Turnerinnen und Turner der Aktivriege ging es am vergangenen Wochenende auf der Turnfahrt zuerst hoch hinaus und dann flussabwärts.

Die Kanuten vom TVBS auf der Turnfahrt

Am frühen Samstagmorgen besammelte sich die 22-köpfige Turnerschar beim Bahnhof Siebnen-Wangen. Die Rucksäcke waren in diesem Jahr mehr bepackt als auch schon, liess der Wetterbericht doch eher trübes Wetter erahnen. Mit Zug und Bus ging es dann ins Appenzellerland nach Brülisau und von dort mit der Gondel auf den Hohen Kasten. Bei bewölktem Himmel zwar, aber immerhin bei trockenem Wetter, wurde die grandiose 360°-Aussicht für einen Moment genossen. Danach wurden die rund 1300 Höhenmeter runter nach Kobelwald zu Fuss in Angriff genommen. Auf dem Weg bergab gab es einen Abstecher in die Kristallhöhle, bei welcher wir in den Genuss einer kleinen Führung kamen. Einige fühlten sich noch so frisch, dass sie beim letzten Kilometer bergab samt Rucksack und klobigen Wanderschuhen einen Endspurt hinlegten. Weiter ging es mit dem ÖV nach Kreuzlingen, wo die Zimmer in der Jugendherberge bezogen wurden. Nach einer Stärkung wagten wir sogar einen Grenzübertritt und erkundeten das Konstanzer Nachtleben. In einer Lounge auf einem Schiff wurde dann bis spät in die Nacht „gewackelt“.

Am nächsten Morgen machten uns bei unerwartetem Sonnenschein auf nach Stein am Rhein. Direkt am Fluss warteten bereits die beiden Touren-Guides Jules und Sevi, welche auf unterhaltsame Art und Weise über den nächsten Programmpunkt informierten – dies nicht immer ganz einer Meinung;-) Jeweils zu zweit galt es, sich in ein Kanu zu setzen und den Rhein bis nach Schaffhausen runter zu paddeln. Während Einige das Boot und die Steuerung zügig in den Griff bekamen, machten Andere auch mal Bekanntschaften mit dem kühlen Nass und den Flussbeschilderungen. Die Kursschiffe wurden aber mit Glück und Können umfahren und am Ende kamen alle wohlauf in der Munotstadt an. Auch der Ausstieg noch vor dem Rheinfall wurde bravourös gemeistert.

Ein riesen Dankeschön an Martin, für die einmal mehr tadellos organisierte Turnfahrt! Einige Bilder gibt es hier.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Berghoch und flussabwärts

Sonne, Kinder und Zuschauer strahlten am vergangenen Sonntag um die Wette. Ein durch und durch gelungener Wettkampf mit tollen Leistungen und glücklichen Gesichter. Allen Siegern und Teilnehmern herzliche Gratulation. Allen Zuschauerinnen und Zuschauern vielen Dank für das konsequente Maskentragen trotz der Hitze. Und allen Helfern ein riesen Merci, dass ihr für einen reibungslosen Ablauf gesorgt habt!

Alle Resultate und Bilder gibt’s auf folgenden Links:

Galerie

Rangliste

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für

Medaillenregen in Glarus

14x Gold, 8x Silber, 4x Bronze, 34 Athletinnen und Athleten sowie 118 Starts insgesamt. Dies die eindrückliche Zahlen vom TVBS an den diesjährigen Kantonalen Einkampfmeisterschaften SZ/GL in Glarus.

Trotz Hudelwetter Daumen hoch – Lara Vigini beim Speerwerfen.

Der Turnverein Buttikon-Schübelbach schwang in Glarus nicht nur mit der Anzahl Athletinnen und Athleten obenaus, sondern war mit 14 Kantonalmeistertiteln auch der erfolgreichste. Dass man während der Corona-Pandemie alles daran setzte, den Trainingsbetrieb der Jugend und der Leistungsathleten stets aufrecht zu erhalten, scheint erste Früchte zu tragen. Die jüngsten Teilnehmer waren nicht einmal acht Jahre alt und selbst als es Bindfäden regnete, trübte dies die Motivation keineswegs.

Reto Fässler gewinnt dreimal Gold

Drei Starts, drei Titel. Dies die Ausbeute von U20-Athlet Reto Fässler. Mit Gold in den Disziplinen Hochsprung (1.88m), Kugelstossen (12.88m) und Diskus (38.88m) war er somit der erfolgreichste TVBSler. Ob es wohl mit der neuen Glarner Liebe zu tun hat…?;) Mit Finn Schuler (100m, 200m), Jens Bruhin (110m Hürden, Weit), Jan Deuber (110m Hürden, Weit), Sina Lehmann (Kugel, Diskus) und Livia Bollhalder (Kugel, Ball) gab es zudem fünfmal Doppel-Gold. Das 14. Gold sicherte sich Katia Bachmann im Weitsprung der Frauen.

Die beiden U18-Athleten Jens (11.98s) und Finn (11.99s) liefen in Glarus die 100m das erste Mal unter 12 Sekunden. Jens gelang zudem mit 5.84m im Weitsprung eine starke neue Bestleistung. Drei Wochen nachdem Sina Lehmann den ältesten Vereinsrekord mit der 3kg-Kugel gebrochen hat, setzte sie gestern noch einen drauf und schraubte die neue Bestmarke auf 12.56m. Auch ihre jüngere Cousine Livia Bollhalder kristallisiert sich langsam ebenfalls als Wurftalent heraus. Mit über 46 Meter im Ballwurf distanzierte sie die zweitplatzierte gleich um drei Meter. Etwas später holte sie im Kugelstossen erneut den Titel und im Speerwerfen kam Silber dazu.

Jan Deuber zuerst stark, dann verletzt

Am Abend standen dann die älteren Athletinnen und Athleten im Einsatz. Thomas Bucher überzeugte mit 41.84m im Diskuswerfen (Rang 2). Andreas Bachmann stelle mit 11.83s über 100m und 5.40m im Weitsprung zwei neue Bestleistungen auf, was ihm in beiden Disziplinen die Silbermedaille einbrachte. Seine Schwester Katia sprang mit 4.71m im Weitsprung eine für sie zwar eher enttäuschende Weite, zeigte mit der Kugel mit 9.53m aber bisher unbekannte Qualitäten.

Gespannt war man vor allem auch auf Jan Deuber. Der ehemalige U20-Schweizerrekordhalter im Zehnkampf – jetzt Weit- und Stabhochsprungspezialist – wollte sich ohne grosses Training wieder einmal in den Disziplinen Hürdenlauf, Speer und Diskus messen. Mit 15.20 Sekunden über die Hürden (inkl. Hechtrolle im Ziel) und 48.96 Meter im Speer zeigte er eindrücklich, dass er dies nach wie vor beherrscht. Danach verletzte er sich leider ausgerechnet in seiner Paradedisziplin Weitsprung gleich im ersten Versuch am Oberschenkel. Wir wünschen Jan eine schnelle Genesung!

Die Ranglisten gibt’s wie immer hier.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Medaillenregen in Glarus

Sina Lehmann knackt ältesten Vereinsrekord

Nicht weniger als 44 Jahre (!) hielt der Vereinsrekord von Barbara Schnyder im Kugelstossen mit der 3kg-Kugel. 11.95 Meter stiess Barbara am 16.04.1977 dazumal in Lachen. Am vergangen Samstag nun knackte Sina Lehmann bei einem Meeting in Zürich  diese Marke. Im vierten Versuch stiess sie die Kugel auf 12.27 Meter. Herzliche Gratulation Sina!

Auch mit dem 1kg-Diskus stellte sie einen neuen Vereinsrekord auf. Bei einsetzendem Regen warf sie die Scheibe auf 29.94m. Notabene bei ihrem ersten Wettkampf mit diesem Wurfgewicht. Ebenfalls am Start war Katia Bachmann. Sie lief die 200-Meter in 28.28 Sekunden.

Auffahrtsmeeting in Kreuzlingen

Aufgrund der Verschiebung der LMM-Vorrunde nutzten unsere jungen Athleten und Athletinnen die Chance am Auffahrtsmeeting in Kreuzlingen in die diesjährige Wettkampfsaison einzusteigen.

Finn Schuler startete über zwei Sprintdistanzen – 50 und 100 Meter. Die 50 Meter lief er in 6.63s, was gleichzeitig einen neuen Vereinsrekord bedeutete. Herzliche Gratulation! Die 100 Meter lief er in guten 12.10s. Diese Zeit reichte für den 9. Rang bei den MU18. Sina Lehmann ging ebenfalls über 50m (7.40s) und beim Weitsprung an den Start. Während den Sprüngen fing es kurz aber heftig an zu regnen. Trotz den garstigen Bedingungen sprang sie mit 5.11m zum ersten Mal über fünf Meter. Cosima Risch konnte ihre guten Leistungen vom Trainingslager noch nicht ganz abrufen. Sie lief im 100m der WU18 auf den 9.Rang (13.31s) und sprang bei deutlichem Gegenwind 4.90m.

Ebenfalls am Start waren einige Athleten/innen aus der Trainingsgruppe von Walter Bodmer. Sarina Bruhin sprintete über 80m (12.18s) und übersprang im Hochsprung die 1.25m. Anouk Rüegg lief sowohl über 60 Meter Hürden (11.02s) wie auch über 60 Meter flach (8.74s) in die TOP 10. Bei den U14 startete mit Tim Oberholzer, Marco Bieri und Chris Lehmann ein topmotiviertes Trio. Gegenseitig feuerten sie sich in ihren Disziplinen immer wieder zu guten Leistungen an. (Hochsprung: Chris und Tim – 1.20m und Marco 1.15m, 60 Meter: 8. Rang Chris, 9. Rang Tim, 15. Rang Marco, Ballwurf: Chris 33.42m). Als krönenden Abschluss des Wettkampftages gingen Marco und Tim noch über 1000m an den Start. Beide teilten ihr Rennen optimal ein und konnten so noch zu einem Schlussspurt ansetzen. Marco lief auf den hervorragenden 3. Rang in 3:33.72 Minuten und Tim auf den 8. Rang mit 3:43.82.

Die Rangliste gibt’s hier.

Die Ewige Bestensliste (Stand 31.12.2020) übrigens hier.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Sina Lehmann knackt ältesten Vereinsrekord