Auftakt nach Mass!

Dem TVBS ist das erste Wochenende am Schwyzer Kantonalturnfest in Einsiedeln eindrücklich geglückt. Sowohl bei den Einzel-Wettkämpfen als auch beim Vereinswettkampf der Jugend durften Erfolge gefeiert werden.

Den Auftakt machten die Einzelkämpfer bereits am Samstagmorgen bei noch äusserst garstigen Bedingungen. Doch die Athletinnen und Athleten liessen sich auch bei Nässe und Kälte die Stimmung nicht verderben und zeigten entsprechend gute Leistungen. Bei den WU16 bewies Karin Diethelm im Vierkampf ihre Vielfältigkeit und durfte als Zweite aufs Podest steigen. Leonie Müller verpasste die Auszeichnung als fünfte hingegen ganz knapp um einen Rang. Eine Kategorie höher bei den WU18 verpasste Lara Vigini – auch aufgrund von Rückenproblemen – die Auszeichnungen als 18. etwas deutlicher. Ihre männlichen Altersgenossen beim Fünfkampf durften sich hingegen gleich über zwei Auszeichnungen freuen. Den besten Wettkampf zeigte Nicolas Ruesch als Vierter und auch Niklas Schuler stürmte mit einem beherzten 1000m-Lauf noch auf Rang neun und ergatterte somit gerade noch eine Auszeichnung. Marco Bieri platzierte sich als 16. im Mittelfeld.

Oberturnerin Nicole ist Turnfestsiegerin

Oberturnerin Nici strahlt als Turnfestsiegerin

Mit dem hat Nicole Hörterer wohl nicht gerechnet. Als Oberturnerin zurzeit mitten im Turnfeststress absolvierte sie den Vierkampf bei den Frauen wohl nur so nebenbei und ohne spezifisches Training. Als deutlich Schnellste im Feld legte sie den Grundstein für den Erfolg bereits in der ersten Disziplin. Auch wenn es mit dem Verein am nächsten Wochenende wohl kaum reichen wird, darf sich Nicole somit persönlich Turnfestsiegerin nennen und wird bei der Schlussfeier nochmals geehrt. Auch Selina Schaub zeigte einen sehr guten Wettkampf und eroberte mit Rang fünf ebenfalls eine Auszeichnung. Präsidentin Ilona Schrepfer hielt ebenfalls ansprechend mit und darf sich über Rang 13 freuen. Der unermüdliche und als „Mister LMM“ bekannte Fabrice Honegger bewies, dass er Mehrkampf auch alleine kann und spulte seinen Sechskampf ganz solide und ohne Aufreger ab. Rang 60 und einen weiteren Mehrkampf in den Akten. Etwas gemütlicher was die äusseren Bedingungen betrifft hatte es Carola Baumgartner bei ihrem Mehrkampf in der warmen und trockenen Geräteturnhalle. Mit ihrem konstanten Wettkampf platzierte sie sich auf Rang 17.

Nicht über das Wetter beklagen konnten sich auch die vier Turnwettkämpfer Martin Schalch, Oliver Hasler, Manuel Siegrist und Yannick Schuler. Sie durften am Sonntag bei herrlichem Wetter ihr polysportives Können unter Beweis stellen. Und mit gleich drei Auszeichnungen (Martin, Oli, Manuel) gelang dies auch beinahe tadellos. Nur beinahe, weil bei allen der Unihockeyslalom für Probleme sorgte. Ohne diese, hätte es Martin (Rang 5) wohl für das Podest gereicht. Gar völlig die Orientierung verloren hatte Yannick. Da wussten selbst die Kampfrichter nicht mehr so genau, wieviel Zuschlag jetzt eigentlich fällig war…;-)

Die Jugend als Krönung

Zusammen liefern, zusammen feiern. Unsere Jugend geht mit gutem Beispiel voran.

Der Vereinswettkampf der Jugend darf zurecht jedes Jahr als eines der grossen Highlights bezeichnet werden. Ganz besonders, wenn das nur alle sechs Jahre stattfindende Schwyzer Kantonalturnfest ansteht. Um diesen Anlass noch etwas spezieller zu machen, fuhr die ganze Hundertschaft frühmorgens zusammen mit zwei Cars ins Klosterdorf. Nach einem kurzen Einlaufen stand bereits der 1. Wettkampfteil an. Im Ballwurf wurde mit 9.40 die klar beste Note der vergangenen Jahre erreicht. Marco Bieri schraubte hierbei seinen eigenen Vereinsrekord auf über 62 Meter. Der Hindernislauf klappte mal besser, mal etwas weniger gut – den Weg fanden aber alle;-) Die Gymnastik verzaubert mittlerweile nicht nur mehr die Zuschauer, sondern auch die Wertungsrichter. 9.46 – wow, was für eine Note!

Im 2. Wettkampfteil waren dann die schnellen Beine gefragt. Die jungen Sprinterinnen und Sprinter lieferten bei jeder Ablöse ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Am Ende schaute hier die sagenhafte Note 9.97 heraus. Ohne Übergabefehler hätten die 30 Athleten die glatte 10 erreicht – ganz stark! Zum Abschluss folgte noch der Weitsprung. Auch hier gab es ganz starke Resultate. Hervorzuheben ist hier Anouk Rüegg mit gesprungenen 5.40 Meter. 9.71 Punkte gab es für die 20 Springerinnen und Springer. Am Ende totalisierte man mit der Note 28.52 einen neuen Vereinsrekord im 3-teiligen-Vereinswettkampf der Jugend. Und so sorgte der Jubelschrei bei der Verkündung des 3. Ranges in der 1. Stärkeklasse doch bei einigen schon fast für einen kleinen Tinnitus. Auch im 1-teiligen Vereinswettkampf durfte unsere Schaukelringriege mit der Note 7.94 als zweitplatzierte aufs Podest steigen.

Dieser Erfolg entstand nicht durch Zufall, man verdiente ihn sich mit grossem Zusammenhalt und viel Engagement der Leiter. So gab es praktisch keine Absage für diesen Wettkampf, fast alle Kinder unseres Vereins im Alter von 6 bis 16 Jahren waren dabei. Und jede und jeder hatte seinen Einsatz – am Ende waren es 136! Unsere Jugend begeistert, sie sorgt für Gänsehaut-Momente und sie zeigt eindrücklich, was einen Turnverein ausmacht. Wir verneigen uns vor unserem Nachwuchs, sind stolz und zuversichtlich zu gleich, im Wissen, dass diese Generation unseren Verein in naher Zukunft prägen wird.

Rangliste gibt’s hier.

Bilder da.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.